Zur Liste aller News

Innovation im HanseBelt

Ministerpräsident Daniel Günther eröffnete am 19. Dezember 2018 das Joint Innovation Lab in Lübeck, eine vom Land Schleswig-Holstein geförderte Kooperation von Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft. Das Joint Innovation Lab (JIL) verbindet die drei vorgenannten Bereiche zur gemeinsamen Entwicklung innovativer Lösungen und Beschleunigung der Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung.


Schleswig-Holstein ist bei der Digitalisierung auf der Überholspur und hat den Standort im HanseBelt, geographisch auf der europäischen Zukunftsachse Hamburg-Kopenhagen gelegen, für das JIL ganz bewusst gewählt. Mit der Eröffnung des Joint Innovation Lab am 19. Dezember 2018 besiegelte Ministerpräsident Daniel Günther einen wichtigen Schritt zur Digitalisierung der Verwaltung in Schleswig-Holstein. Das Land, die Universität zu Lübeck und die Mach AG schaffen mit dem Joint Innovation Lab eine Plattform, die die Entwicklung leistungsfähiger digitaler Innovationen in der öffentlichen Verwaltung fördert.


“Im Joint Innovation Lab stehen Menschen mit ihren Bedürfnissen klar im Vordergrund. Die Software-Entwicklung wird daher menschzentrierten Entwicklungsprozessen folgen”, erklärte Prof. Dr. Michael Herczeg, Direktor des Instituts für Multimediale und Interaktive Systeme der Universität zu Lübeck und ergänzt: “Wir glauben, dass wir den Digitalisierungsprozess in den öffentlichen Verwaltungen durch ein agiles Vorgehen und die enge Zusammenarbeit von Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft wesentlich beschleunigen können.


„Wir freuen uns sehr darüber, dass die HanseBelt Initiativkreis-Mitglieder Mach AG und Universität zu Lübeck, die anspruchsvolle Aufgabe der Digitalisierungsentwicklung für die Verwaltung übernommen haben, das schafft wichtige Innovation im HanseBelt sowie im ganzen Land“, resümiert der Vorsitzende im HanseBelt e.V. Konsul Bernd Jorkisch.

Foto: Mach AG

Zur Liste aller News