Zur Liste aller News

SPI IT - Lösung aus Ahrensburg

Ausgezeichnetes Softwarehaus

„Wir machen aus Ihrer Idee Software.“ Das ist in einem Satz das Angebot der SPI GmbH aus Ahrensburg, die in ihren verschiedenen Geschäftsfeldern seit 35 Jahren IT-Lösungen, Standardsoftware und Individualprogrammierung, für ganz unterschiedliche Branchen liefert.

Dass Arbeit und Vergnügen nicht notwendig getrennt zu betrachten sind, war der Anspruch, der das Unternehmen veranlasste, sich am Audit „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ zu beteiligen. Das Ziel: eine gemeinsame Unternehmenskultur etablieren, in der sich alle einen fairen Interessenausgleich untereinander und miteinander ermöglichen und in der die Mitarbeiter Freiräume und Strukturen für kreatives Arbeiten mitbestimmen können. Menschen definieren heute zu Recht andere Prioritäten als frühere Generationen vor ihnen. New Work, Agilität, Dynamik, Selbstverwirklichung und Work-Life-Balance haben - besonders auch bei den jüngeren Kollegen/innen, die gerade dabei sind, eigene Familienstrukturen zu gründen - eine viel größere Relevanz als früher.Es wurden 11 Teams gebildet, die an verschieden Schwerpunkten arbeiteten. „Wir haben die Herausforderung als Chance genutzt, Themen, mit denen wir uns sonst nicht befassen mussten, anzugehen.“ Herausforderungen der Teamarbeit waren z.B.: Modernisierung des Arbeitsumfeldes, Realisierung von Homeoffice-Arbeitsplätzen, Verbesserung des Informationsflusses, Weiterbildung und Modernisierung des Rekrutierungsprozesses. Eine Kollegin aus dem Team Recruiting erklärt begeistert: „Das Audit der Initiative Neue Qualität der Arbeit hat uns gezeigt, wo wir uns verändern wollen und hat wichtige Themen greifbar gemacht. Als Ergebnis unserer Arbeit wurde ein neues Vorgehen bei der Personalauswahl etabliert, bei dem die Fachkollegen von Anfang an eingebunden sind.“ „Ich habe mich unter anderem in den Arbeitsgruppen „Übergreifende Regelung zu Homeoffice Arbeitsplätzen“ und „geltende Arbeitszeitmodelle“ beteiligt. Als Ergebnis konnten wir vielen Kollegen die Möglichkeit schaffen, zusätzlich zu ihrem Arbeitsplatz in der Firma einen Homeoffice-Platz zu nutzen“, so ein anderer langjähriger Mitarbeiter.„Im Rahmen des INQA-Audits haben wir uns mit der „Verbesserung des Informationsflusses“ beschäftigt. Dabei fiel auf, dass es diverse Unstimmigkeiten bezüglich der Informationsablage gab. Insbesondere durch die Anzahl der verschiedenen Tools war nicht immer klar, wo Informationen abgelegt werden sollen. Wir haben dafür nun ein einheitliches System geschaffen, von dem jeder Mitarbeiter profitieren soll“, fasst ein weiterer Kollege zusammen.Während der Arbeit an den Themen haben alle Mitarbeiter/innen mehr gearbeitet als sonst, zugleich aber den großen Schritt nach vorn zu einer „gelebten Mitbestimmung“ gewagt und vollzogen. Der Aufwand zur Entwicklung einer „zukunftsfähigen Unternehmenskultur“ erwies sich schnell als ein großer Gewinn für alle und steigert den Wert der Zusammenarbeit im gesamten Team.

Zur Liste aller News