inlingua: Der schönste Arbeitsplatz

„Ich habe auch wegen meines Berufs schon viel von der Welt gesehen, aber einen schöneren Ort zum Arbeiten und Leben kann ich mir nicht vorstellen.“

“Eine Million Übernachtungen jährlich unterstreichen Lübecks touristische Attraktivität und Lebensqualität.”

Kontakt

Unser Ziel ist es, Unterstützer zu begeistern und zum Mitmachen anzuregen.  Wenn Sie Anregungen, Projekt-Ideen aber auch kritische Anmerkungen haben, stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

Julia Beckmann
Geschäftsstelle HanseBelt e.V.
Tel.: + 49 451 6006-124
Fax: +49 451 6006-4124
beckmann(at)hansebelt(dot)de

HanseBelt persönlich

Mit Leib und Seele Nordlicht

Michael Jung arbeitet seit zehn Jahren bei der edding AG in Ahrensburg. Der Fachwirt für Facility Management lebt mit seiner Frau, einem Sohn und einer Tochter in Norderstedt, schätzt die Schönheit und Familienfreundlichkeit der Region und investiert viel Zeit in sein Hobby: Fallschirmspringen.

Herr Jung, leben Sie gerne im HanseBelt?

Absolut. Ich bin mit Leib und Seele Nordlicht. Die Nähe zum Meer, die großartige Natur und die vielen Freizeitmöglichkeiten für Familien sind einfach toll.

Haben Sie Lieblings-Orte?

Hier gibt es so viele schöne Plätze. Wenn andere ins Flugzeug steigen, bin ich mit meiner Familie lieber mit dem Wohnmobil unterwegs: an der Schlei, auf Fehmarn oder einfach an der Nordsee. Wir fahren auch gerne nach Dänemark oder nach Mecklenburg-Vorpommern. Die Wege sind ja kurz.

Das ist auch praktisch für Ihr Training.

Genau. Von April bis Oktober bin ich eigentlich an jedem Wochenende auf unserem Flugplatz Neustadt-Glewe bei Ludwigslust.

Dort springen Sie dann aus Flugzeugen?

Diesen Traum hatte ich schon als Jugendlicher. 1995 bin ich dann zum ersten Mal allein gesprungen. Mittlerweile habe ich knapp 3.000 Sprünge auf dem Konto, bilde selbst Fallschirmspringer aus und nehme auch Prüfungen ab.

Und Sie waren Deutscher Meister 2012.

Stimmt, zusammen mit meinem Team. Wir starten in der Disziplin „Freefly“. Dabei springe ich zusammen mit einem Partner und einem Kameramann. Der filmt uns, während wir unterschiedliche Figuren im Freifall fliegen. Anschließend bewertet eine Jury diese Aufnahmen – nach Schwierigkeitsgrad und Ästhetik.

Auf Ihrem Flysuit machen Sie Werbung für Ihren Arbeitgeber?

Allerdings (lacht). Der Unternehmensgründer und der heutige CEO sind selbst schon mit uns gesprungen. Beim 50-jährigen Firmenjubiläum sind beide jeweils im Tandem auf dem Firmengelände gelandet. Mein Chef hat dann unsere Kombis gesponsert und hatte dafür auch gleich einen passenden Werbespruch parat: „edding – Marks even the sky!“.

Ist die Arbeitsatmosphäre im Alltag auch so locker?

Ich würde eher sagen: offen und vertrauensvoll. Den Mitarbeitern wird viel Freiraum gewährt – zum Beispiel bei der flexiblen Gestaltung der Arbeitszeiten. Das passt perfekt zu meinem Leben und zu meiner Art zu arbeiten.