Zur Liste aller News

HanseBelt Initiativkreis bündelt die Kräfte in der HanseBelt Region

Die HanseBelt Unternehmerinitiative wächst weiter. Auf der Mitgliederversammlung im Lübeck begrüßte der Vorstandvorsitzende, Konsul Bernd Jorkisch, erstmals die Vertreter der zehn seit April dieses Jahres neu aufgenommenen Unternehmen.

„Die Wirtschaft im HanseBelt wächst immer mehr zusammen. Unsere Mitglieder stellen das Wir in den Mittelpunkt und setzen ihre Kräfte gemeinsam für den wichtigen Regionsbildungsprozess ein, betonte Jorkisch. Voneinander lernen, miteinander ein Ziel erreichen: Der HanseBelt als Top-Region im Norden soll noch stärker als bisher von seiner Lagegunst zwischen den Metropolen Hamburg, Kopenhagen und Berlin vom Wirtschaftswachstum profitieren. „Für den gemeinsamen Erfolg rücken wir noch weiter zusammen. Ich freue mich daher, dass nunmehr alle Wirtschaftsförderungsgesellschaften der HanseBelt-Kreise und der Hansestadt Lübeck Mitglieder unseres schlagkräftigen Vereins sind“, so Jorkisch.

Besonders attraktiv für die Mitglieder und ihre Beschäftigten sei die besondere Unternehmenskultur im HanseBelt, sagte Jorkisch. Das Bekenntnis zu einer Unternehmens-Charta, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, sei einzigartig im Norden. Daher wolle die HanseBelt Initiative ihre Kommunikation nach außen deutlich verstärken. „Wir haben hier viel zu bieten, für Fach- und Führungskräfte und für Unternehmen, die sich im Norden ansiedeln wollen“, fasste Jorkisch einen entsprechenden Beschluss der Mitgliederversammlung zusammen. Zuvor hatte Timo Klass, Geschäftsführender Gesellschafter der Flensburger Werbeagentur HOCHZWEI, das Standortmarketing des Vereins „Die schönste Förde der Welt e.V.“ präsentiert. Die Initiative der lokalen Wirtschaft verfolgt die Ziele Stärkung des Wirtschafts- und Bildungsstandortes, Gewinnung von Fach- und Nachwuchskräften sowie die Positionierung Flensburgs als Zukunftsstadt und –region. Klass betonte, dass die Wirtschaft die Aktion unterstütze und zur engeren Vernetzung miteinander nutze.

In diesem Sinne lädt die HanseBelt Initiative auch in diesem Jahr zum Zukunftskongress ein. Die Veranstaltung am Montag, 12. Dezember 2016, ab 14 Uhr in der Kulturwerft Gollan in Lübeck, steht unter dem Motto: „Digitale Revolution – Chancen für die HanseBelt Region“. Teilnehmer sind unter anderem der deutsch-amerikanischer Internet-Publizist, Kolumnist und Autor Tim Cole, Reinhard Meyer, Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein, Friis Arne Petersen, Botschafter des Königreichs Dänemark in der Bundesrepublik Deutschland, und Professor Dr. Henning Vöpel, Direktor des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut gemeinnützige GmbH. Weitere Informationen zum Programm gibt es im Internet unter der Adresse: http://zukunftskongress.hansebelt.de/.

Die neuen Mitglieder sind: Anders Björk GmbH, Ideenjäger (Lübeck), Baltic Facility Solutions GmbH & Co. KG (Neustadt in Holstein), CPL Competence in Ports and Logistics Wenzel, Heine & Kollegen (Lübeck und Rostock), Lettow-Vorbeck Viertel GmbH & Co. KG (Bad Segeberg), PROFIREPRO GmbH Medienagentur (Lübeck), SPI Systemberatung Programmierung Industrie-Elektronik GmbH (Ahrensburg), Segeberger Zeitung (Bad Segeberg), Wirtschafts und Aufbaugesellschaft Stormarn mbH (Bad Oldesloe), Weissenhäuser Strand GmbH & Co. KG (Weißenhäuser Strand/Wangels) und Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Kreis Herzogtum Lauenburg mbH (WFL, Ratzeburg). Eine Übersicht aller 83 Mitglieder und Partner finden Sie unter www.hansebelt.de/unsere-initiative/mitglieder.

Zur Liste aller News